Priusfreunde.de

Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?
Alles zum Prius der ersten Generation - in Japan seit 1997, in Deutschland von 2000 bis Ende 2003 auf dem Markt.
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Lichtausbeute H4 beim Prius 1
#511497
Lichtausbeute H4 beim Prius 1 08.01.2019 17:37 - vor 2 Monaten, 2 Wochen  
Bei der letzten Durchsicht beim FTH hatte ich spaßeshalber meine Dashcam angelassen. Die zeichnete bei der obligatorischen Prüfung der Beleuchtungsanlage diesen Dialog auf:
" ... der hat aber gelbes Licht!" "Ist das ein Franzose?" (Anspielung auf Selective Yellow - in FR bis 1993 Pflicht)
Nun hatte ich auch schon länger das Gefühl, die Fahrbahnausleuchtung könnte besser sein, und auch eine H4 ist letzten Endes eine Glühlampe und hat kein ewiges Leben. Die Makrolon-Scheibe kann nicht die Ursache sein, hat keine Trübung, da habe ich bei anderen Autos schon Schlimmeres gesehen! Auch Steckverbinder ohne erkennbare Korrosion.
Daher klickte ich mich durch etliche Tests und entschied mich, die H4-Lampen zu erneuern. Mein Wahl fiel auf Cartechnic H4, beim Inbegriff des investigativen und kompetenten Journalismus (Auto-Bild: www.autobild.de/bilder/21-h4-lampen-im-v...ch-20433.html#bild26) v.a. wegen der Helligkeit Gesamturteil: sehr gut.
Zwecks Vergleichbarkeit erstmal nur rechts gewechselt (man braucht hier kein Werkzeug - ein Schweizer Taschenmesser erleichtert die Arbeit jedoch), Ergebnis: Außer Spesen nichts gewesen!
Keine erkennbare Verbesserung, im Gegenteil (auf den Bildern kommt das nicht so zum Ausdruck - ich versuche es noch mal bei besserem Wetter), die Original-Lampe hat eine gleichmäßigere Ausleuchtung.
Fazit: Auch bei Details kann man selbst nach 18 Jahren der japanischen Qualitätsarbeit vertrauen (Abstriche bestenfalls bei Instrumentenbeleuchtung!)!
Und hier die Fotos, Abblend- und Fernlicht auf eine ca. 4m entfernte Mauer:



bujatronic
Beiträge: 333
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
Letzte Änderung: 08.01.2019 18:35 von Timico.Grund: Titel präzisiert
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#511511
Aw: H4 08.01.2019 18:33 - vor 2 Monaten, 2 Wochen  
In früheren AutoBild-Scheinwerfertests (leider vor Jahren eingestellt) gab es regelmäßig Schelte für Toyotas Scheinwerfer, weil die Lichtausbeute sichtbar schlechter als bei der Konkurrenz war.

Eine Begründung dafür, die auch dein "gelbes" Licht erklärt: Toyota verzichtete gerne auf ein zwischengeschaltetes Relais, stattdessen läuft der volle Strom über den Lichtschalter. Folge: es kommt durch diesen Engpass nicht die maximale Spannung an den Scheinwerferlampen an, was zulasten der Lichtausbeute geht. Da die Schaltkontakte mit den Jahren nicht besser werden, gibt es zusätzliche Verluste. Und statt 55 Watt kommen so nur noch 40 oder 45 Watt an, das Licht verliert seine Durchschlagskraft.

Timo
Timico
Moderator
Beiträge: 7170
Benutzer online Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
07/03 - 03/12: Audi A2 1.4, EZ 04/02
03/12 - 05/13: Audi A2 1.4, EZ 11/04
05/13 - irgendwann: Prius II Sol Travel, EZ 11/08
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#511514
Aw: Lichtausbeute H4 beim Prius 1 08.01.2019 18:43 - vor 2 Monaten, 2 Wochen  
Also nach ein paar Jahren mal den Schalter durchtauschen und dann wirds wieder heller? Wie bizarr.
rst1
Beiträge: 1725
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
Viele Grüße,
Ralf

P4, Exe, blau, chrom, EVO 5, sonst nix.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#511516
Aw: Lichtausbeute H4 beim Prius 1 08.01.2019 18:46 - vor 2 Monaten, 2 Wochen  
Ja, natürlich steigt mit der Zeit der Widerstand von Kontakten, Leitungen usw. an.
Allerdings höre ich beim Einschalten deutlich, daß da ein Relais knackt. Muß es mal suchen und durchmessen...
Allerdings erklärt das nicht, daß die neue H4 nicht heller leuchtet als die japanische Original-Lampe, die ja nun schon fast 2 Jahrzehnte auf dem Glühfaden hat.
bujatronic
Beiträge: 333
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
Letzte Änderung: 08.01.2019 18:48 von bujatronic.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#511540
Aw: Lichtausbeute H4 beim Prius 1 08.01.2019 20:51 - vor 2 Monaten, 2 Wochen  
Falls es etwas missverständlich war: ich weiß natürlich nicht, wie es beim P1 geschaltet ist, vielleicht hat der ja ein solches Relais. Die o.a. Aussage hab ich im Zusammenhang mit einem älteren (90er?) Corolla-Modell aufgeschnappt, ist einfach bei mir hängengeblieben.

@rst1: Schalter tauschen wäre sicher übertrieben, aber jeder Übergang (Schaltkontakte, Stecker) ist eine potentielle Strombremse. Verschlissene Kontakte, oxidierte Stecker, überall geht ein wenig verloren.

@buja: werden Glühlampen wirklich schwächer, wenn sie altern? Was war denn drin, die originalen Koito(?)-Birnen? Die waren zumindest im P2 verbaut und unkaputtbar.
Hab sie im vorletzten Herbst wegen schwacher Ausleuchtung durch Philips ersetzt, was zwar kein umwerfendes, aber doch besseres Ergebnis geliefert hat.

Timo
Timico
Moderator
Beiträge: 7170
Benutzer online Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
07/03 - 03/12: Audi A2 1.4, EZ 04/02
03/12 - 05/13: Audi A2 1.4, EZ 11/04
05/13 - irgendwann: Prius II Sol Travel, EZ 11/08
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#511630
Aw: H4 09.01.2019 12:26 - vor 2 Monaten, 2 Wochen  
Timico schrieb:
Toyota verzichtete gerne auf ein zwischengeschaltetes Relais, stattdessen läuft der volle Strom über den Lichtschalter.
Also selbst mein 91er Carina hatte schon ein Entlastungsrelais für den Scheinwerfer, ich glaub nicht, daß die das beim P1 weggespart haben.
Erposs
Beiträge: 187
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
PIII in Pflege
Subaru Outback BL/BP
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#511635
Aw: Lichtausbeute H4 beim Prius 1 09.01.2019 12:55 - vor 2 Monaten, 2 Wochen  
Timico schrieb:

@buja: werden Glühlampen wirklich schwächer, wenn sie altern?


hmmm ... man muss hier ZWEI getrennte Fälle sehen:

a.) konventionelle Glühlampen:
Ja - schwärzen im Laufe der Zeit den Glaskolben
z.B. verdampft Metall vom Glühfaden und kondensiert am Glas.

b.) Halogen-Lampen:
Hier soll ja das Halogen (Gas) im Kolben genau dies verhindern, und sogar bei Abkühlung das verdampfte Metall wieder an den Glühfaden ablagern.

Bei Halogen sollte damit eigentlich KEINE Kolbenschwärzung entstehen.
hirni
Beiträge: 1084
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#511639
Aw: Lichtausbeute H4 beim Prius 1 09.01.2019 13:42 - vor 2 Monaten, 2 Wochen  
bujatronic schrieb:
Ja, natürlich steigt mit der Zeit der Widerstand von Kontakten, Leitungen usw. an.
Allerdings höre ich beim Einschalten deutlich, daß da ein Relais knackt. Muß es mal suchen und durchmessen...
Allerdings erklärt das nicht, daß die neue H4 nicht heller leuchtet als die japanische Original-Lampe, die ja nun schon fast 2 Jahrzehnte auf dem Glühfaden hat.


Nein, der Widerstand der Leitungen ändert sich NICHT mit der Zeit. Es gibt Kraftwerke und Lokomotiven, die älter sind als 40 Jahre, und immer noch die gleichen Wicklungen haben. Kupferdraht altert nicht in so kurzen Zeiträumen.

Wenn die Kontakte merklich Übergangswiderstand bekommen, dann werden sie auch heiß. um an der Lampe 10W zu "Kosten" müsste der "Vorwiderstand" Schalter mindestens 5W verbraten. Das ist etwa ein Elektronik-Lötkolben. Der Schalter lebt keine 2 Tage ! >> Schalter altern auch nicht im relevanten Maß. Relais erst recht nicht.

Außerdem sind Scheinwerfer-Birnen teilweise bewusst mit dünnen Drähtchen angeschlossen. Das Bordnetz hat 14V, die Glühlampe ist aber für 12V oder 12,3V(wenn ich nicht irre) spezifiziert. Die Dünnen Anschlussdrähte wirken als Vorwiderstand, und verteilen die entstehende Wärme im Kabelbaum. Da schadet sie nicht. Der Vorwiderstand begrenzt auch den Einschaltstrom der kalten Lampe, was die Lebensdauer weiter steigert.

Betreibe ich die Gleiche Lampe mit 1V mehr (dünnere Drähte) ernte ich ca.

Ich zitiere Wikipedia:
Wikipedia zu Glühlampen
Die Lebensdauer einer Glühlampe sinkt mit steigender Lichtausbeute, bedingt durch die höhere Glühfadentemperatur drastisch ab. Bei 2700K erreichen konventionelle Glühlampen eine Standzeit von etwa 1000Stunden, bei 3400K (Studiolampen) nur wenige Stunden. Wie das Diagramm zeigt, verdoppelt sich die Helligkeit, wenn man die Betriebsspannung um 20% erhöht. Gleichzeitig reduziert sich die Lebensdauer um 95%. Eine Halbierung der Betriebsspannung (zum Beispiel durch Reihenschaltung zweier gleichartiger Glühlampen) verringert demnach zwar die Lichtausbeute, verlängert aber die Lebensdauer um mehr als das Tausendfache.
Das NAchstehende Bild bezieht sich auch 12V-Haushalts-Halogenlampen. Die werden typisch mit 11.5V betrieben, 100% Lebensdauer ist bei Halogen-Lampen auf 2000Stunden ausgelegt.

Scheinwerfer-Halogen-Glühobst ist zwischen 135 Stunden (Super-Hell+150% Night-Silver-Marketing-Breaker) und ca. 800 Stunden (Long-Life) ausgelegt.

Man sieht auch, warum die "gelben" Toyota-Lampen lange leben. (aber halt etwas weniger hell sind)

Im Grunde haben die "Hellen" H4 nur eine Geringere "Nennspannung" die Longlife eine Höhere.

Eine "Long-Life" mit Relais direkt an 14V hängen hat etwa den gleichen Effekt, wie eine +150% im Toyota mit 12V einbauen. Nur das sie im Toyota eine Einschaltstrombegrenzung durch die dünnen Drähte hat.

frankenfrank
Beiträge: 974
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
Letzte Änderung: 09.01.2019 13:48 von frankenfrank.
Test läuft jetzt seit 249.000km... :-D
bisher kaputt: Endschalldämpfer, schlappe Gasfedern Heckklappe.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: KSR1, Timico, Shar, yarison