Priusfreunde.de

Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Wohnwagen und andere Anhänger Erfahrungen
(5 Leser) CA-Klaus, gali, hverheyen, peterAL, (1) Besucher
Der Toyota RAV4, seit 1994 und aktuell in seiner 4. Modellgeneration auf dem Markt, erhielt erstmals mit einem Facelift im Februar 2016 einen HSD. Informationen zum antriebsgleichen Schwestermodell Lexus NX 300h befinden sich ebenfalls in dieser Rubrik.
Zum Ende gehenSeite: 1234
THEMA: Wohnwagen und andere Anhänger Erfahrungen
*
#488427
Aw: Wohnwagen und andere Anhänger Erfahrungen 31.08.2018 15:31 - vor 3 Wochen, 1 Tag  
@Schrubber

Einer der Vorbesitzer hat mit einer solchen Aktion angefangen. Es gibt eine (dilletantische) Batteriehalterung unter dem Bett und eine Steckdose im Gaskasten...
Natürlich habe ich beides soweit wie möglich zurückgebaut.

Sicher habe ich über eine vernünftig ausgeführten Lösung (am Besten natürlich mit Mover) nachgedacht. ABER, da meine Comtesse in zwischen 21 Jahre jung ist, sind erstmal andere Dinge wichtiger. So habe ich das komplette Licht (außer Fahrzeugbeleuchtung) auf LED umgestellt und zwangsweise werde ich nun sämtliche Luken nach und nach erneuern. Der Kunststoff wird spöde und zerbröselt.
Zudem ist so ein Mover mit Batterie ja auch eine Investition die mal richtig was kostet.
Und so blöd es klingt, bei meiner Versicherung bin ich mir nicht sicher ob die tatsächlich so teures Zubehör bei dem (O-Ton am Telefon: "alten Ding")wirklich im Falle eines Falles mit angerechnet werden. Aber das ist ein eigenes Thema.


Klar kann man den Kühlschrank auf Gas betreiben, aber eben nicht während der Fahrt.
Andere Gespanne stehen halt auch mal eine Nacht angesteckt am Zugwagen und gut ist es. Ich hätte wie erwähnt Sorge.
TF104
Beiträge: 2933
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#489820
Aw: Wohnwagen und andere Anhänger Erfahrungen 07.09.2018 21:37 - vor 2 Wochen, 1 Tag  
sucram schrieb:
Auch ich habe mit meinem WW (1600Kg gewogen, RAV ca. 2200Kg) mal wieder rund 3000km hinter mir. Es ist einfach eine Wohltat mit dem RAV. Rangieren am Platz kraftvoll und lautlos. Verbrauch für meine Verhältnisse und im Vergleich zu meinen anderen PKWs günstige 9,5l. In Deutschland ist bei Tempo 100 ca. 1l mehr Verbrauch zu verbuchen. Auch an steilen Bergen (Serpentinen in Italien) sind noch so viel Leistungsreserven über, dass man noch überholen könnte.
Mein WW hat eine Autarkbatterie (Mover) welche auch während der Fahrt geladen wird. Ist das Auto aus fließt auch kein Strom mehr zum WW. Also keine Probleme nach der Übernachtung. Der Kühlschrank läuft auf Gas.


Ich bin immer überrascht, welch Verbräuche veröffentlicht werden.
Ich hatte mit einem Fendt mit 1650 kg gewogenem Gewicht folgende Verbrauchserfahrungen:
Flotte Gangart, 105 km/h auf Autobahnen, Vollgas bei Bergauffahrten etc. Etwa 16 Liter pro 100 km. Gemäßigtere Fahrweise, Tempomat 95 auf der Autobahn und "Mitschwimmen" auf der Landstraße 13 Liter.
Seit dem Frühjahr habe ich einen Eriba Feeling mit Hubdach zu ziehen. 1500 kg zGG, geschätzt 1350 kg tatsächlich urlaubsbepackt (ja, ich muss mal auf die Waage, wenn dies auch bei 500 kg möglicher Zuladung eher nicht so existentiell ist).
Letzter Sommerurlaub an die Nordsee: Durchgängig etwa (nur) 95 km/h mit Tempomat auf der Autobahn. Gesamt knapp über 10 Liter im Durchschnitt. Auf der Rückfahrt mit deutlich flotterer Gangart dann bis zu 12 Liter im Schnitt.
Ich erachte dies als völlig normal. Mit normalem knapp 260 cm hohem Wohnwagen bei Tempo 100 10,5 Liter im Schnitt? Ich sage mal: Nie im Leben.

Ach ja. Zwei Wochen Nordsee solo 6,3 Liter, Alltag zu Hause etwa 7 und bei 130 km/h auf der Autobahn etwa 8 Liter im Schnitt. Auto scheint gesund zu sein.

Viele Grüße von Wolfgang
Rapido420
Beiträge: 21
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
Letzte Änderung: 07.09.2018 21:43 von Rapido420.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#489862
Aw: Wohnwagen und andere Anhänger Erfahrungen 08.09.2018 07:15 - vor 2 Wochen, 1 Tag  
TF104 schrieb:

Zudem ist so ein Mover mit Batterie ja auch eine Investition die mal richtig was kostet.

Klar kann man den Kühlschrank auf Gas betreiben, aber eben nicht während der Fahrt.


Du brauchst ja nicht den Mover. Meine 90AH Batterie hat 110€ gekostet. Allerdings muss der Einbau wirklich ordentlich gemacht sein. Steckdose im Gaskasten

Deine Gasanlage könntest du nachrüsten mit einem Crashsensor, kostet um die 200€. Da werden auch die Schläuche ausgetauscht. Dann darfst du die Gasanlage auch während der Fahrt betreiben.
schrubber
Beiträge: 3142
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
Letzte Änderung: 08.09.2018 07:16 von schrubber.
Real men make twins!

Nimm das Leben nicht so ernst, du kommst sowieso nicht lebendig raus!
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#490047
Aw: Wohnwagen und andere Anhänger Erfahrungen 09.09.2018 11:36 - vor 1 Woche, 6 Tagen  
Gestern habe ich zum ersten Mal die vertikale AHL angebaut (seit Nov. 2016), um mit einem Leihanhänger ein Sofa zu transportieren:

www.priusfreunde.de/portal/index.php?opt...imitstart=855#490044

Der An- und Abbau der AHK ging sehr einfach und leicht, auch Steckdose etc. passte alles prima.

Da ich zum ersten Mal im Leben überhaupt mit einem Hänger gefahren bin, musste ich mich sehr konzentrieren, durch die kleine Strassen in der Stuttgarter Innenstadt zu fahren, um das Sofa ein- und auszuladen, das war schon eine Herausforderung...

Aber alles gut überstanden, und meine Frau sagte dazu: "Dann können wir ja nächstes Mal mit einem Wohnwagen in den Urlaub fahren...".

Mmmmmhhh...
HermelA
Beiträge: 361
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
Viele Grüße, Andreas.
RAV4 HSD
Yaris HSD
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#490052
Aw: Wohnwagen und andere Anhänger Erfahrungen 09.09.2018 12:14 - vor 1 Woche, 6 Tagen  
Rapido420 schrieb:
Ich bin immer überrascht, welch Verbräuche veröffentlicht werden.
Ich nicht.
Ich hatte mit einem Fendt mit 1650 kg gewogenem Gewicht folgende Verbrauchserfahrungen:
Flotte Gangart, 105 km/h auf Autobahnen, Vollgas bei Bergauffahrten etc. Etwa 16 Liter pro 100 km.

Gemäßigtere Fahrweise, Tempomat 95 auf der Autobahn und "Mitschwimmen" auf der Landstraße 13 Liter.

Mit dem Gewicht und der Aerodynamik macht es sicher schon einen Unterschied, ob die Geschwindigkeit nach Tacho oder GPS angegeben wird. Tempomat mit mehr als einem Prius im Schlepptau, das wirkt sich ja ohne Hänger schon negativ aus. Und: Verbrauch nach BC oder Tankquittungen?
Letzter Sommerurlaub an die Nordsee: Durchgängig etwa (nur) 95 km/h mit Tempomat auf der Autobahn. Gesamt knapp über 10 Liter im Durchschnitt.
...
Ach ja. Zwei Wochen Nordsee solo 6,3 Liter, Alltag zu Hause etwa 7 und bei 130 km/h auf der Autobahn etwa 8 Liter im Schnitt. Auto scheint gesund zu sein.

Ist doch auch alles den Umständen entsprechend gut, oder nicht?
Ich bitte um Hinweis, wenn ich was übersehen oder falsch verstanden habe.

LG
Klaus
KSR1
Moderator
Beiträge: 13292
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
2015 - CT200h, 06.2012, Executive onyxschwarz, innen beige.
Ex: 2010-2015 Prius II, 09.2006, SOL in Arctisblau. Den fährt nun meine Freundin.

Alle Angaben in km/h aus OBD, wenn nicht anders angegeben.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#490174
Aw: Wohnwagen und andere Anhänger Erfahrungen 10.09.2018 07:43 - vor 1 Woche, 5 Tagen  
Ich erachte dies als völlig normal. Mit normalem knapp 260 cm hohem Wohnwagen bei Tempo 100 10,5 Liter im Schnitt? Ich sage mal: Nie im Leben.
Danke für die Zweifel. Ich habe noch alle Tankbelege auf denen ich mir die gefahrenen Kilometer notiere. Der Rest ist Mathematik. Der BC bestätigt mir recht genau, dass mein Taschenrechner nicht lügt.
sucram
Beiträge: 55
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#490175
Aw: Wohnwagen und andere Anhänger Erfahrungen 10.09.2018 08:18 - vor 1 Woche, 5 Tagen  
Ist jetzt ein wenig OT.... mir sei bitte verziehen.

TF104 schrieb:
Klar kann man den Kühlschrank auf Gas betreiben, aber eben nicht während der Fahrt.

Ältere WoWa vor Bj 2007 darf man ohne- und neue nur mit Crash Sensor betreiben.
Für Fahrzeuge vor Baujahr 01/2007 gilt „Bestandsschutz“, es gibt keine Einschränkungen für den Betrieb der Gasanlage während der Fahrt. Ausnahme: Frankreich, wo die Gasflasche bei älteren Mobilen auch mit Sperrvorrichtung zugedreht sein muss.

Europäische Heizgeräterichtlinie 2001/56/EG

Ob das jetzt gut und sicher ist sei mal dahin gestellt:
sucram
Beiträge: 55
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
Letzte Änderung: 10.09.2018 09:18 von KSR1.Grund: Zitat repariert
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#490228
Aw: Wohnwagen und andere Anhänger Erfahrungen 10.09.2018 16:22 - vor 1 Woche, 5 Tagen  
Hallo Klaus nochmals,

nein, nein, Du hast alles richtig verstanden. Mir ging es nur darum, dass mein RAV4 Hybrid ohne Anhänger im Verbrauch unauffällig ist und ich mir damit durchaus zutraue die Verbräuche mit den unterschiedlichen Anhängerlasen, Stirnflächen und gefahrenen Durchschnittsgeschwindigkeiten hinsichtlich der erbrachten Durchschnittsverbräuche ins Verhältnis zu setzten. Auf gut Deutsch: die von mir erreichten etwa 13 bis 14 Liter im normalen Zugbetrieb mit normal hohen und 230 cm breiten Wohnwagen waren für mich mehr als stimmig.

Berechnungsgrundlage waren Tachowerte. Bei Berechnung mit GPS-Werten wären noch höhere Durchschnittsverbräuche das Ergebnis gewesen.
Weitere Berechnungsgrundlage waren BC-Werte. Nachdem ich einige Wochen die Betankungen bei Spritmonitor eingetragen hatte, hatte ich lediglich marginale Abweichungen zum BC, ich habe dann die Berechnungen nach Tankbeleg eingestellt, dies auch nochmals zur Verdeutlichung.

Ich verbrauche jetzt mit einem Wohnwagen mit deutlich geringer Stirnfläche (niedriger und schmaler), tieferem Fahrwerk und geringerem Gewicht als vorher im Schnitt etwa 3 Liter weniger Treibstoff. Das war zwar nicht der Grund des Wohnwagenwechsels, nehme ich aber als schöne Zugabe gerne dazu

Darüber hinaus stimme ich allen zu, die im RAV4 Hybrid ein unkompliziertes Zugfahrzeug sehen. Es ist wirklich ein überwiegend sehr ruhiges und immer sehr angenehmes Fahren. Jederzeit wieder.

Viele Grüße von Wolfgang
Rapido420
Beiträge: 21
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#490243
Aw: Wohnwagen und andere Anhänger Erfahrungen 10.09.2018 18:22 - vor 1 Woche, 5 Tagen  
Zitat: "Ich verbrauche jetzt mit einem Wohnwagen mit deutlich geringer Stirnfläche (niedriger und schmaler), tieferem Fahrwerk und geringerem Gewicht als vorher im Schnitt etwa 3 Liter weniger Treibstoff."

Ich denke, das ist das entscheidende, da mit Wohnwagen/Anhänger die Geschwindgkeit ja eh auf 80 bzw. 100 km/h begrenzt ist.

Wir ziehen einen Faltcaravan (Holtkamper Cocoon) mit 750 kg, 180 cm breit und ca. 120 cm hoch und sind mit dem im Durchschnitt zwischen 7 und 8 l/100km. Wenn es nur über Landstrasse geht auch mal mit einer 6 vor dem Komma, bei Tempomat 105 auf deutscher oder französischer Autobahn und Gegenwind auch mal über 8 l/100 km.

Und ansonsten mit diesem Hänger und dem RAV4 ein prima Fahrgefühl, so dass man manchmal glatt vergisst dass man überhaupt hinten was dran hat (was bei den "speedbrakers" in Frankreich zu zu erschrecktem Aufwachen führen kann).

Gruß, afra
afra
Beiträge: 108
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
Letzte Änderung: 10.09.2018 18:23 von afra.
Auris TS Hybrid bis 08/2017
RAV4 Hybrid 4x4 ab 08/2017
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1234
Moderation: KSR1, Timico, Shar, yarison